MÜNCHEN/VAKKARU, 18. Juni 2019 – Food-Hunter gibt es viele. Der Spice-Hunter ist einzigartig. Marcel Thiele. Denn die wenigsten Köche dieser Welt, seien sie auch noch so verwegen, tauschen Pfanne gegen Seil und begeben sich auf Produktsuche in die entlegensten Winkel dieser Welt. Sagenhafte 82 Länder auf allen Kontinenten hat er besucht – auf seiner Suche nach besonderen Zutaten. Für den 39-jährigen Deutschen zählen zu den „Spices“ alle Ingredienzen, die der Gesundheit förderlich sind. Das sind geniale Gewürze, exotische Kräuter, mystische Wurzeln oder Blumen, Blätter und Mikropflanzen.

Vakkaru Maldives und die Malediven passen perfekt – Kulinarisches Event auf Vakkaru Maldives vom 10. bis 13. Juli 2019

Vom 10. bis 13. Juli 2019 ist Marcel Thiele auf Vakkaru Maldives zu Gast. Und wird mit seinem individuellen Menü im „Onu Restaurant“ für überraschend- spannende Momente sorgen. Das Ambiente ist besonders schön – in einem tropischen Kokosnuss-Garten. Außerdem legt das Inselparadies im Baa Atoll generell großen Wert auf ausgewogen-abwechslungsreiche Küche – Vieles stammt aus dem eigenen Biogarten.

Malediven – Sinnbild für Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Überhaupt sind die Malediven dem „Spice-Hunter“ und seiner Überzeugung sehr nahe – denn der Inselstaat steht wie kein anderer für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Eines der herausragendsten Beispiele dafür ist die Umsetzung der „Sustainable Development Goals“ (SDGs – UN Ziele für eine nachhaltige Entwicklung). Dabei bedeutet nachhaltiges Bewusstsein nicht nur, Produkte, Technik und Philosophie unter die Lupe zu nehmen. Sondern auch die Ernährung mit all ihren Zutaten und Wirkungsweisen.

Kreationen nach dem „Mother Earth Principle” – Kein Rezept: Ein Prinzip

Das Menü basiert auf dem Prinzip „Der Mutter Erde“: einem respektvollen Umgang mit unseren Ressourcen, aber auch nach den Prinzipien von Hippokrates. Unsere Nahrung soll die Medizin sein, bevor die Medizin zu unserer Nahrung wird. Die Gerichte werden wie folgt zusammengestellt: Unten, individuell aufbereitet, gibt es Gemüse, das unter der Erde wächst. Darüber wird essbare „Erde“ gelegt und bedeckt mit einer Zutat, die über der Erde gedeiht. Alles ausgewogen und aufeinander abgestimmt. Generell folgt das „Mother Earth Principle“ der Küche Hollands mit mindestens 80% pflanzlichen und höchstens 20% tierischen Zutaten, salzarm, zuckerreduziert, individualistisch, 80% saisonal und regional, und 20% internationalem kulturell flexiblem Einfluss. Die Kreation kann in süßer oder salziger Version, als Vorspeise oder Hauptgericht, als fliegendes Buffet, in einem Glas, einer Schüssel, einem Teller oder einem Löffel serviert werden und kann in alle kulinarischen Ebenen einbezogen werden. Die Zutaten sind hauptsächlich regional und saisonal – so variieren die Kreationen von Land zu Land und von Jahreszeit zu Jahreszeit. Mother Earth ist für Marcel Thiele kein Trend. Es ist Evolution statt kulinarischer Revolution. Es ist eine Bewegung.

Über Vakkaru Maldives

In der Weite des UNESCO Biossphärenreservats im Baa Atoll taucht sie auf – völlig allein im türkisblau schimmernden Ozean. Vakkaru Maldives. Eine zeitlose Inselschönheit mit weißen Puderzuckerstränden, einem lebendigen Hausriff – es gibt sogar drei eigene „blue holes“ – und intakter Natur. Allein rund 2.300 Kokosnusspalmen wachsen hier. Vakkaru Maldives bietet 125 Villen verschiedener Kategorie – vom Beach Bungalow bis zur Four-Bedroom Overwater Pool Residence. Zeitgenössisches Design mischt sich mit vielen lokalen, natürlichen Elementen. Unaufdringlich, wohnlich und ab 114 Quadratmetern sehr weitläufig. Kulinarisch geht es rund um den Globus mit vier Restaurants, zwei Bars und einem ausgesuchten Weinkeller. Das Merana Spa ist eine Overwater-Oase für sich. Abwechslungsreich sind die Aktivitäten – es gibt – und das ist auf den Malediven selten – Tennis- und Badmintonplätze. Prinzipiell zeigt Vakkaru Maldives, dass die Malediven ein perfektes Ziel für Familien sind. Den Nachwuchs unterhalten im Parrotfish Club spannende Aktivitäten, altersgerecht abgestimmt. Nachhaltigkeit wird mit vielen Schutzprojekten gelebt. Auf der eigenen Farm wachsen viele Zutaten für die Küche. Vakkaru Maldives wurde Ende 2017 eröffnet.

Für weitere Informationen: https://www.vakkarumaldives.com

Bildergalerie zum Download: https://www.vakkarumaldives.com/media-gallery

Pressekontakt

PAYA PR | Christine Klimscha

+49 (0)176 – 20030891| christine.k@payapr.com

payapr.com